Dank und Anerkennung

Jolanthe Reis, PflegedienstleitungDankesbriefe und Rückmeldungen von Patienten oder Angehörigen sind für unsere Station
und insbesondere für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine besondere Bestätigung und Anerkennung für ihre fürsorgliche Arbeit.

 

 

Hier sind Beispiele von Briefen und Karten, die uns erreichten
(die aktuellen zuerst):

 

Liebe Frau R., Ihnen und Ihrem Team möchten wir ganz herzlich für den Einsatz in der Wohnung meiner Schwester R.P. Es war und ist für uns eine große Erleichterung, dass Sie diese gewiss nicht leichte Aufgabe übernommen haben, uns selbst ist das nicht möglich.

 

Liebes Team der Sozialstation, ein herzlicher Dank für die Begleitung meines Vaters. Nur mit Ihrer Unterstützung war eine Wohnen im Papiergäßle bis zum Sommer möglich. Im St. Nikolai begegnen ihm nun neue Menschen, die seinen nächsten Lebensabschnitt begleiten werden.

 

Liebes Team von St. Elisabeth, einer der besten Erfahrungen in diesem Jahr war es, die Hilfsbereitschaft und die Warmherzigkeit der Menschen von St. Elisabeth kennenzulernen. Sie alle haben mir im vergangenen Jahr unendlich viel geholfen und ich freue mich jedes mal, wenn Sie zu mir kommen. Ich möchte auf diesem Wege einen kleinen Beitrag leisten, vielleicht für eine Feier in den kommenden Wochen. Bleiben Sie alle gesund und ich freue mich darauf, Sie wiederzusehen.

 

Liebes Team der Sozialstation, Ihnen allen gilt unser ganz besonderer Dank.
Unsere Mama hat sich von Ihnen immer gut betreut gefühlt. Immer da, zuverlässig, freundlich und wertschätzend.
Aber nicht nur für meine Mama auch mir waren Sie dadurch eine großartige Unterstützung. Herzlichen Dank, S. A.

 

... Spende für die liebevolle Unterstützung während der Krankheit meiner Schwester B.
Mit freundlichen Grüßen M. J.

 

Liebe Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Sozialstation Waldkirch
bitte richten Sie meinen besonderen Dank aus an Frau S., Herrn S., Frau S., Frau M., … es waren so viele, dass ich mir in dieser schwierigen Zeit die Namen nicht alle merken konnte. Verzeihen Sie!
Danke für die Unterstützung.
Ich wünsche Ihnen für Ihre Aufgaben, Arbeit viel Kraft und Freude. Hoffentlich bald auch die politische Anerkennung Ihres Berufes.
Grüße K. R.


Den Mitarbeitern der Kirchlichen Sozialstation St. Elisabeth ein herzliches Dankeschön für die sorgfältige Wundbetreuung meines Mannes!
Anbei eine kleine Spende von … Euro.
Herzliche aber traurige Grüße von V. S.


… Nochmals herzlichen Dank an alle Mitarbeiterinnen – sie sind ein super Team, und Sie waren eine tolle Unterstützung für mich und meine Tante!
Herzliche Grüße R. R.


Liebe Freunde von der Sozialstation
Es ist für mich sehr bewegend, wie sich der Bogen „Sozialstation“, der über die Jahre hinweg in unserer Familie präsent war, durch Krankheit so intensiv geschlossen hat.
Nochmals vielen Dank für diesen liebevollen Einsatz Ihrer Pflegekräfte, der nicht nur hilfreich sondern auch tröstlich war.
Dank auch für die Hilfe zur Grabpflege.
Dankbare Grüße M. F.


Wir möchten Ihnen, besonders dem Simonswälder Team um Frau J., ein herzliches „Vergelt´s Gott“ sagen bei der Pflege unserer Mutter.
Wir wünschen Ihnen alles Gute und hoffen, daß die Einrichtung „Sozialstation“ weiterhin erhalten bleibt. Herzlichst, M. S.


Dank an alle Beteiligten, die sich übers Jahr so liebevoll, freundlich und zuverlässig um meine Kusine in Gutach kümmern.
Als kleines Dankeschön lege ich etwas für Ihre gemeinsame Spardose bei.
M. J.


Für Ihre wertvolle Hilfe während der schweren Krankheit meines Bruders danke ich Ihnen ganz herzlich.
Ihre Mitarbeiterinnen verdienen für ihren hervorragenden und immer freundlichen Einsatz ein ganz besonderes Lob.
Als kleines Dankeschön ist der beigefügte Geldbetrag gedacht.
M. K.


Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialstation St. Elisabeth,
unsere Trauerfamilie war überwältigt von der großen Anteilnahme bei der Trauerfeier anlässlich der Beerdigung unserer Tante.
Ganz herzlichen Dank für Ihre Anteilnahme und einfühlsamen Zeilen. Sie haben uns sehr geholfen, diese schweren Stunden zu überstehen.
Leider hat sich der Gesundheitszustand meiner Tante relativ schnell verschlechtert, nachdem sie nicht mehr im häuslichen Umfeld bleiben konnte.
Umso mehr möchte ich mich nochmals bei Ihnen allen ganz herzlich für die von Ihnen geleisteten Pflege- und Betreuungsarbeit bedanken, die deutlich erkennbar über das übliche Maß hinausging. Sie haben durch Ihre engagierte Arbeit die Würde unserer Tante im Altersprozess aufrecht erhalten. Mit dankbaren Grüßen im Namen aller Hinterbliebenen, H. A.


Für Ihre wertvolle Hilfe während der Krankheit meines Bruders danke ich Ihnen ganz herzlich.
Ihre Mitarbeiterinnen verdienen für ihren hervorragenden und immer freundlichen Einsatz ein ganz besonderes Lob.
Als kleines Dankeschön ist der beigefügte Geldbetrag gedacht.
S. M. K.


Herzlichen Dank an das ganze Pflegedienst-Team, das mit besonderer Hingabe und Fürsorge meine liebe Mama auf ihrem Leidensweg begleitet haben.
Besonderer Dank an Frau H., H., S., G., K., M., die meine liebe Mama ganz fest in ihr Herz geschlossen hatte.
In tiefer Trauer und Dankbarkeit K. K.


An die Sozialstation St. Elisabeth
Für die sehr gute Versorgung meines Beines herzlichen Dank.
Es ist doch gut, daß es eine solche Einrichtung gibt. Mit freundlichen Grüßen R. B.


… und ein herzliches Danke für die liebevolle Betreuung. E. S.


Herzlichen Dank für die liebevolle Pflege meines Mannes / unseres Vaters.
Sie waren besonders in den letzten Tagen eine wertvolle und unverzichtbare Unterstützung.
Besonders bedanken wir uns bei Herrn K., Fam. S.


Hallo, ich gebe Ihnen mal wieder Antwort. Ich vergesse Euch nicht.
Sie haben vieles Gutes getan und gut gemacht. Ich kann Euch nicht vergessen.
Viele liebe Grüße an Fr. R., Frau H. und Frau M., und alle anderen auch.
Ich vergesse euch nicht. K. C.


Sehr geehrte Mitarbeiter, die meine Mutter gepflegt haben.
Danke, dass sie mich unterstützt haben, sonst wäre es nicht möglich gewesen, dass sie bis zuletzt bei mir sein konnte. Gruß K. R.

 

 


» Vorherige Seite: Presse «                    »  Nächste Seite: Bitte um Spenden «                    »  ⇑ zum Anfang dieser Seite  ⇑ «